You are here: Home > News > Press releases > Internationale Mietpreisstudie von ECA International: Moskau weltweit am teuersten, München in Deutschland vorne
Print Page

Internationale Mietpreisstudie von ECA International: Moskau weltweit am teuersten, München in Deutschland vorne

31 Jan 2013



Die russische Hauptstadt Moskau hat das höchste Mietpreisniveau weltweit. Das geht aus der internationalen Mietpreisstudie „Accommodation Reports“ von ECA International hervor. Das Personalberatungsunternehmen untersucht in der Studie die Mietpreise für ausländische Geschäftsleute an weltweit über 130 Standorten. Moskau verdrängt Tokio als Standort mit den höchsten Mieten. Platz zwei – ebenfalls vor Tokio (3.) – belegt das venezolanische Caracas. Innerhalb Deutschlands sind die Mietpreise in den vergangenen zwölf Monaten in München am meisten gestiegen. Die bayerische Landeshauptstadt liegt als teuerstes Pflaster Deutschlands im innereuropäischen Vergleich auf Platz 20. Im weltweiten Vergleich rangiert München auf Platz 65.
 
„Ins Ausland entsendete Geschäftsleute – sogenannte Expatriates – suchen sich meist ‚gehobene’ Wohnviertel aus, die einen hohen Freizeitwert bieten und in der Nähe von internationalen Schulen und Botschaften sind. Diese Wohnlagen gehören meist zu den teuersten“, sagt Mira Pathak, Business Development Manager, ECA International. „Gewähren Unternehmen ihren Expatriates Mietzuschüsse, dann gehören diese Ausgaben zu den größten Posten im ‚Entsendungspaket’“. Untersuchungen von ECA zufolge gewähren mehr als 90 Prozent der entsendenden Unternehmen ihren Expatriates grundsätzlich solche Mietzuschüsse. Sämtliche Mietpreise wurden in der Studie für eine bessere Vergleichbarkeit in Euro umgerechnet.
 

Mietpreise in Deutschland

Im innerdeutschen Mietpreisvergleich hat München die Bankenmetropole Frankfurt (Platz 68 im weltweiten Vergleich) im Segment der unmöblierten Dreizimmerwohnungen in begehrten Wohngegenden überholt. Es folgen Hamburg (74.), Düsseldorf (83.) und Berlin (96.).
 
„Eine Expatriate-Bleibe in München mit circa 80 Quadratmetern kostet ungefähr 1.500 Euro pro Monat. In erster Linie liegt das an einem Mangel an adäquatem Wohnraum –  die hohe Nachfrage kurbelt die Preise an“, begründet Mira Pathak. Im Durchschnitt sind die Mieten in Deutschland um fast sieben Prozent gestiegen.
 

Mietpreise in Europa

Beim Mietpreisniveau ist Moskau auch in Europa zurück an der Spitze – ein Dreizimmerapartment in guter Lage kostet pro Monat fast 5.000 Euro. London, die europaweit zweitteuerste Stadt, belegt im weltweiten Vergleich Platz 5. Genf in der Schweiz behält in Europa den dritten Platz (weltweit 9.). Der billigste untersuchte Standort in Europa ist Sarajewo (119. weltweit).
Die größten Mietpreissteigerungen des Kontinents gab es in München, Vilnius und Oslo. Im europäischen Durchschnitt wandern in Europa für eine Dreizimmerwohnung mit 80 Quadratmetern 1585 Euro pro Monat in die Taschen des Vermieters.
 
„Der im Vergleich zu anderen großen Währungen schwächelnde Euro macht sich für Unternehmen, die ihre Expatriates aus dem Euroraum in Länder mit anderen Währungen entsenden, teils deutlich bemerkbar. In der lokalen Währung sind die Mietpreise beispielsweise in Hongkong um zwei Prozent gefallen. Umgerechnet in Euro sind die Kosten aber um 13 Prozent gestiegen. Wechselkurse können Entsendungen folglich erheblich verteuern“, erklärt Pathak.
 

Weltweiter Vergleich

Neben Moskau (1.) hat auch Caracas (2.) die japanische Hauptstadt Tokio (jetzt 3.) beim Mietpreisniveau überholt. Eine Dreizimmerwohnung mit 80 Quadratmetern kostet in der venezolanischen Hauptstadt ungefähr 4.750 Euro pro Monat. Wegen hoher Investitionen aus dem Ausland – unter anderem aufgrund der florierenden Ölindustrie – und entsprechend steigender Nachfrage fehlt es an passendem Wohnraum. Die Folge: explodierende Mietpreise. Eine Monatsmiete fällt jetzt 34 Prozent höher aus als im Vergleichszeitraum. Platz vier und fünf im weltweiten Vergleich gehen an Hongkong und London. Im weltweiten Durchschnitt kostet eine Dreizimmerwohnung inzwischen 1.740 Euro pro Monat.
 

Mietpreise in Asien

Innerhalb Asiens bleibt Tokio an der Spitze des Mietspiegels. Es folgen Hongkong (4.) und Singapur (6.). Die günstigste untersuchte Stadt im Mietpreisranking ist Karachi auf Platz 120.
In Peking (23.) sind die Mietpreise noch oben geschossen und jetzt 13 Prozent teurer noch als vor einem Jahr. Ausschlaggebend dafür ist eine unvermindert wachsende Nachfrage nach passendem Wohnraum aufgrund der Ausbreitung und Ansiedlung von Unternehmen in ganz China. Deshalb steigen die Mietpreise überall im Land.
 

Mietpreise in Amerika

Caracas ist inzwischen nicht nur der Standort mit den höchsten Mietpreisen des Kontinents, sondern belegt auch Platz 2 im weltweiten Ranking. Dahinter folgen Bogota (7.) und San Francisco (8.) Von starken Mietpreiserhöhungen waren in Südamerika zudem Rio de Janeiro (18.) und Santiago de Chile (62.) betroffen.
 

Mietpreise in Australasien

Die Miete für eine Dreizimmerwohnung in Australien beträgt im Durchschnitt 2040 Euro pro Monat. Sydney (11. weltweit) ist der Standort mit den höchsten Mietpreisen in Australien. Es folgen Perth (24.), Brisbane (33.) und Canberra (34.). In Perth geht der Bergbau-Boom weiter – entsprechend steigen die Mieten. Brisbane war ebenfalls von markanten Mietpreiserhöhungen betroffen – vor allem aufgrund der Überschwemmungen 2011.
 

Mietpreise im Nahen Osten und Afrika

Im Nahen Osten müssen Expatriates für eine Wohnung in Abu Dhabi (weltweit 19. Platz) am tiefsten in die Tasche greifen. Allerdings fallen im Emirat die Preise aufgrund des hohen Angebots, das deutlich über der Nachfrage liegt. Doha liegt in der Region auf Platz 2 (Rang 21 im weltweiten Vergleich). Anders als in Abu Dhabi ziehen die Mietpreise in Dubai (28.) erstmals nach drei Jahren wieder an.
 
In Afrika steigen die Mietpreise besonders in Nairobi (99.), der Hauptstadt Kenias. Das liegt an den sprunghaft gestiegenen Ansiedlungen von ausländischen Unternehmen – das treibt die Preise für Expatriate-gerechten Wohnraum steil nach oben.
 

Mieten im weltweiten Vergleich: die Städte mit den höchsten Mieten für eine Dreizimmerwohnung (ca. 80 Quadratmeter)

Weltweiter Vergleich

Standort

Land

1
Moskau
Russland
2
Caracas
Venezuela
3
Tokio
Japan
4
Hongkong
Hongkong
5
London
Großbritannien
6
Singapur
Singapur
7
Bogota
Kolumbien
8
San Francisco
USA
9
Genf
Schweiz
10
New York
USA
11
Sydney
Australien
12
Sankt Petersburg
Russland
13
Stockholm
Schweden
14
Shanghai
China
15
Zürich
Schweiz
16
Almaty
Kasachstan
16
Istanbul
Türkei
18
Rio de Janeiro
Brasilien
19
Abu Dhabi
Vereinigte Arabische Emirate
20
Oslo
Norwegen
 
 
65
München
Deutschland
68
Frankfurt
Deutschland
74
Hamburg
Deutschland
83
Düsseldorf
Deutschland
96
Berlin
Deutschland

 

Mieten im Europavergleich: die Städte mit den höchsten Mieten für eine Dreizimmerwohnung (ca. 80 Quadratmeter)

Position

Stadt

Land

Position im weltweiten Vergleich

1
Moskau
Russland
1
2
London
Großbritannien
5
3
Genf
Schweiz
9
4
St. Petersburg
Russland
12
5
Stockholm
Schweden
13
6
Zürich
Schweiz
15
7
Istanbul
Türkei
16
8
Oslo
Norwegen
20
9
Paris
Frankreich
22
10
Amsterdam
Niederlande
31
11
Luxemburg
Luxemburg
36
12
Rom
Italien
44
12
Den Haag
Niederlande
44
14
Mailand
Italien
48
15
Kopenhagen
Dänemark
51
16
Dublin
Irland
53
17
Helsinki
Finnland
56
18
Wien
Österreich
60
19
Basel
Schweiz
61
20
München
Deutschland
65
21
Frankfurt
Deutschland
68
21
Rotterdam
Niederlande
68
23
Aberdeen
Schottland
71
23
Hamburg
Deutschland
74
25
Warschau
Polen
75
26
Madrid
Spanien
77
27
Vilnius
Litauen
81
28
Brüssel
Belgien
83
28
Düsseldorf
Deutschland
83
30
Manchester
Vereinigtes Königreich
80
 
 
 
38
Berlin
Deutschland
96

 
 

Die „Accommodation Reports“ von ECA International

Die jährlich durchgeführten „Accommodation Reports“ vergleichen Mietpreise an über 130 Standorten weltweit. Dabei steht Wohnraum in Gegenden im Fokus, der dem Standard von Expatriates entspricht. Die Ergebnisse dienen Personalabteilungen als Basis für die Berechnungen der Zuschüsse für angemessene Wohnverhältnisse im Ausland tätiger Mitarbeiter.
Um Objektivität und Genauigkeit der Informationen zu gewährleisten, erhebt ECA International für das Erstellen der einzelnen Accommodation Reports Daten aus verschiedenen Quellen. Die Hauptquellen sind eigene Erhebungen von ECA International sowie Informationen von Maklern und Relocation-Dienstleistern.
 
Die Mietpreisdaten wurden im September 2012 erhoben und für eine bessere Vergleichbarkeit mit dem im September 2012 gültigen Wechselkurs in Euro umgerechnet.  
 
 
ECA International ist weltweiter Marktführer bei der Entwicklung und Bereitstellung von HR-Management-Lösungen rund um das Entsenden von Mitarbeitern ins Ausland.
 
Daten, Beratung, Systeme und Support – ECA bietet seinen Kunden individuell zugeschnittene Services und hat Lösungen für Unternehmen jeder Größenordnung: Für kleine Firmen mit eingeschränkten HR-Ressourcen und wenig Expatriate-Management-Erfahrung, die selten Informationen benötigen, gibt es on demand ein umfangreiches „Outsource“-Paket – bestehend aus Kalkulationen, Beratungsleistungen und Services. Unternehmen mit kontinuierlichem Expatriate-Management-Bedarf können online auf Informationen und Software-Systeme zugreifen. Für Konzerne, die jedes Jahr Tausende Auslandsentsendungen durchführen und steuern, entwickelt ECA darüber hinaus individuelle Informations- und Expatriate-Management-Systeme sowie unternehmensspezifische Entsendungsrichtlinien.
 
ECA International auf Twitter: @ECAintl

See also